Liebe Lionessen, liebe Lionsfreunde,

ehrlich gesagt: das Lionspräsidentenamt war nicht in meiner Jahresplanung, auch nicht in der meiner Frau und Familie.

Dass ich dieses Amt nun doch in Würde angenommen habe war eine Mischung aus Verbundenheit zu meinen Freunden dort und andererseits der sozialen Verantwortung, die der LIONS-Gedanke zweifellos in sich trägt. Überdies glaube ich schon, dass unseren Mitgliedern sehr daran gelegen ist, dem unschuldig in Not geratenen Bevölkerungsteil in der Region nach unseren Möglichkeiten zu helfen. Hilfe muss nicht immer monetär sein, oft ist auch mit Tipps und Empfehlungen unserer meist sehr erfahrenen Mitglieder aus den verschiedensten Berufssparten sehr geholfen.

Bezüglich unseres Clubprogramms ist es mir ein Anliegen es so zu gestalten, dass die Mitglieder auch zu den etwas reduzierten Terminen wieder vermehrt erscheinen, nur dann ist natürlich eine entspannte und freundschaftliche Begegnung sowohl der Clubmitglieder als auch unserer Gäste möglich. Eine wichtige Aufgabe ist mir natürlich auch die bereits von meinem Vorgänger begonnene Verjüngung durch Aufnahme neuer Mitglieder voranzutreiben.

Abschließend darf ich noch darauf hinweisen, dass gegen Ende meiner Präsidentschaft noch das 60-Jahr-Jubiläum fällt.

Ich und mein ganzes Team, dem ich jetzt schon für die Mithilfe und die Arbeit übers Jahr herzlich danke, sind uns sicher, diesen Meilenstein unserer Clubgeschichte würdig zu begehen, sodass der Club auch in den nächsten Jahrzehnten in ruhigem Fahrwasser seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung gerecht wird.

Der Präsident
Georg Marberger